Bachelorarbeit Woche 1

Nunja, der Urlaub in Dänemark ist vorbei und der Ernst des Lebens geht wieder los… Der Plan zur Erstellung meiner Bachelorarbeit sieht vor, dass ich ab jetzt jede Woche 2 Seiten schreiben muss. Ab JETZT… OMG -.-

Mittwoch:

Ich wollte heute morgen anfangen, nachdem ich in der Stadt war. Die Sache mit dem Rathaus hat natürlich wieder länger gedauert, deswegen war ich erst um 12 an der Uni. Nach einer Stunde rumprobieren mit dem Laptop enttäuscht aufgeben, da an der Uni kein freier W-LAN-Port mehr zu haben war und ohne Internet kann ich nicht schaffen. Bin also wieder heimgefahren, habe ein paar E-Mails wegen einer Gruppenarbeit verschickt und bin wieder im Internet versumpft. Mein Freund meinte dann, wenn ich eh nichts mache, kann ich ja mit in die Stadt kommen, Döner essen… Und plötzlich ist es 16 Uhr und ich denke mir, WTF, immer noch nichts getan -.-

Wo soll denn das nur enden? Bin ich nicht einfach nur faul?

Advertisements

Bachelorarbeit Woche 1/2

Nunja, so fängt es an…

Ab jetzt sollte ich jede Woche zwei Seiten schreiben, damit das Ding im Dezember fertig ist…

Letzte Woche war Woche 1, aber dank übermäßigem Arbeitspensum (Krankheitsvertretung) und verschiedenen Terminen vom Studium hats natürlich nicht geklappt. (Siehe Blog davor) Also hänge ich zwei Seiten hinterher…

Diese Woche -Woche 2- kann ich es aufholen, aber natürlich bin ich erstmal krank und meine Motivation ist dementsprechend im Keller… Heute hab ich verschlafen und die Studienteilnahme verpasst, für die es sogar Geld gegeben hätte -.- Dann zur Uni, nur um festzustellen, dass mein Kurs verschoben wurde und erst nächste Woche losgeht…

Nunja, soweit so gut, jetzt versuche ich meinen Schreibtisch und gleichzeitig meinen Kopf freizukriegen, dass ich heute wenigstens noch ein bisschen was schaffe…

Durcheinander

So, da ich Freitag den Termin beim Psychologen hatte, hab ich jetzt ja die Medikinet 20 mg… Hab die am Freitag auch gleich genommen (10 – 20 – 0), hab aber nichts davon gemerkt.

Am Wochenende vergess ich meine Tabletten meistens, hab also heute wieder angefangen… Heute wollte ichs andersrum machen, da ich dachte, die größere Dosis morgens zu nehmen sei besser. Aber seit ich heut mittag die 10 noch genommen habe, bin ich total hibbelig und durcheinander. ich krieg grad nichts mehr hin.

Dabei wollte ich heute endlich meine Hausarbeit komplett fertigstellen und sie morgen abgeben, aber grade geht echt gar nichts mehr, das nervt mich so megamäßig grade -.-

Und jetzt schreibe ich, weil meine Studienberaterin heute morgen meinte, wenn ich nichts aufs Papier bringe, dann soll ich mich einfach mal „warm schreiben“ und meine Gedankensoße in den Computer tippen…

Ich dachte irgendwie, hier ist der beste Platz dafür. Ich frag mich halt grade, wie ich wieder runterkommen kann und warum ich grade so verdreht reagiere… Hängts überhaupt am Medikinet oder bin ich heut einfach komisch? Stimmt die Dosierung nicht? Wären 20mg mittags doch besser? Ne Freundin von mir meinte, bei 30mg habe sie sich wie auf Drogen gefühlt, ist es das was sie meinte? Ich bin verwirrt -.-

Und mein Psychologe hat Urlaub, das heißt an die 5mg käme ich jetzt auch nicht ran… und rumprobieren im Urlaub hab ich eh kein Bock drauf, da werd ich vielleicht wieder auf 10 – 10 – 0 gehen….

Hilfe O.O und mein Freund schläft -.-

Öhm ja, so viel zur Wall of Text…

Neue Dosierung und was sonst noch so passierte….

So, ich hab den ersten Monat mit Medikinet gut überstnaden 😉

Da die letzten Wochen sehr ausgefüllt waren und ich auch keine weiteren großartigen Veränderungen bemerkt habe, habe ich länger nicht gebloggt.

In der Zwischenzeit habe ich ein Referat von ca. 45 Minuten gehalten (bin sehr stolz auf mich) und meinen Praktikumsbericht abgegeben. Das hat eigentlich alles ganz gut geklappt… Ich habe auch so langsam wieder in meine Routine mit Wochenplänen etc. hineingefunden.

Heute hatte ich den nächsten Termin beim Psychologen und habe ihm erklärt, das mir das Medikinet zwar hilft, aber die Dosierung noch nicht stimmt. Das Ende vom Lied war dann, dass er mir ein Rezept für die 20mg und für die 10mg aufschrieb und meinte: „Probieren sie halt mal aus, wies am besten geht!“

Nunja, ich habe grade das erste Mal die 20er genommen, vielleicht berichte ich heute abend, wie es wirkt 🙂

Grüße

Medikinet Tag 6

Frühstück: 9:00 Uhr; Haferflocken; Dosis 10mg

Mittagessen: 17:00 Uhr; Brot mit Wurst und Joghurt dazu; Dosis 10mg

Gestern konnte ich erstaunlicherweise super arbeiten (was eventuell daran lag, dass das Internet ausfiel ;). Ich habe also 20 Seiten Reproduktionstheorie und Vererbungslehre zusammengefasst. Damit war ich dann nach 3 Stunden auch fertig (am Stück!). Das ist ein kleines Wunder und ich finde schon ein großer Fortschritt, auch wenn der Schwierigkeitsgrad eher low war^^

Mittags gings dann nicht mehr so gut. Ich habe sehr spät gegessen und die Tablette auch dementsprechend spät genommen, was wohl ein Fehler war. Ich konnte dann aufgrund einer Diskussion in Michis Blog nichts mehr arbeiten (ich bin da einfach viel zu sensibel…) und habe mich den Rest des Abends mit einer guten Freundin über ADHS und unsere Kindheit unterhalten 😀

Bin dann auch (für meine Verhältnisse) früh ins Bett…

Medikinet Tag 4 & 5 (Wochenende)

Samstag

Frühstück: 9:00 Uhr; Haferflocken, Dosis 10 mg

Mittagessen: 14:00 Uhr; Körnerstange mit Butter; Dosis 10 mg

So, Wochenende, der Moment der Wahrheit… Denn als armer Student muss ich am Wochenende arbeiten. Das lief eigentlich immer schon ganz gut, nur dass ich halt eben die verpeilteste Bäcker-Aushilfe bin, die es nur gibt. Das war am Samstag nun auch nicht anders, zumindest hatte ich das Gefühl, es wäre nicht besser wie sonst. ich nehme an, dass die Dosis momentan einfach noch zu gering ist, denn ich merke ja schon was, aber eben nicht den extremen Boost 😉 Wobei ich aber auch ziemlich Angst habe, dass bei höherer Dosis die Nebenwirkungen mehr werden, bis jetzt sind ja zum Glück noch keine da.

Sonntag:

Frühstück: 12:00 Uhr; Croissants; Dosis 10 mg

Mittagessen: 15:00 Uhr, Brötchen; Dosis 0 mg

Heute war ich erst beim Sport und habe deshalb spät gefrühstückt. Ich hatte das Gefühl, dass es auf Arbeit heute besser lief als gestern, vielleicht auch, weil ich das MPH erst kurz vor Beginn genommen habe. Heute Abend hatte ich wegen einem guten Freund von mir mal wieder einen emotionalen Ausbruch, aber aus nachvollziehbaren Gründen und ich habe mich deutlich schneller beruhigt als sonst.Das finde ich schon mal positiv.

Was mir noch auffällt: Ich kann jetzt, glaube ich, meine Gefühle und Stimmungen besser benennen. Das macht es meinem Verlobten wahrscheinlich auch leichter. Ich war zwar noch nie auf den Mund gefallen, aber mit Gefühlen war ich mir noch nie so grün. Und wenn ich dann dastehe und heule oder depressiv bin und nicht mal genau erklären kann warum, ist das nicht so toll. Und gestern auf der Heimfahrt meinte ich ganz gelassen zu meinem Freund „Du ich werd grad melancholisch…“ Das wäre vorher glaub ich schwierig gewesen.

Medikinet Tag 3

Frühstück: 8:30 Uhr; Haferflocken; Dosis 10 mg

Mittagessen: 13:30 Uhr; Pommes und Champignoncremesuppe (Mensafraß -.-); Dosis 10 mg

Am Freitagmorgen war ich mit einer Freundin unterwegs, erst Schwimmen und dann shoppen in der Stadt. Das einzige außergewöhnliche war, dass ich beim Schwimmen einen echt miesen Krampf im Bein hatte, was aber wohl daran liegt, dass ich ein paar Monate nicht mehr Schwimmen war…

Mittags habe ich dann aus Solidarität mit ein paar Leuten den „Wissenschaftliche Texte mit Word“-Kurs nochmal besucht und mich zu Toed gelangweilt, aber immerhin konnte ich mit meinem Vorwissen angeben 😉 Trotz gähnender Längeweile war ich 4 Stunden konzentriert dabei und am Ende ziemlich stolz auf mich… Ob ich mir das nächste Woche nochmal antue steht in den Sternen^^